Raumplanung

Gemeinsam unsere Entwicklung planen - Februar 2021
Start eines umfassenden Prozesses zur Raumplanung in Bezau


Am 01.03.2019 ist ein neues Raumplanungsgesetz in Kraft getreten. Danach muss jede Gemeinde in Vorarlberg bis spätestens Ende 2022 über einen räumlichen Entwicklungsplan (REP) verfügen. Der räumliche Entwicklungsplan ist von der Gemeindevertretung als Verordnung zu erlassen und muss von der Landesregierung genehmigt werden.
 
Der räumliche Entwicklungsplan (REP) soll die gewünschte Dorfentwicklung der kommenden Jahrzehnte beschreiben und ist die zentrale Grundlage für alle zukünftigen raumplanerischen Entscheidungen. Von der angestrebten Wirtschaftsstruktur über die Sicherung von Freiräumen für Natur, Landwirtschaft und Erholung bis zur Siedlungsentwicklung reichen die Themen, die dort gemeinsam mit der Bevölkerung erarbeitet und beschlossen werden sollen.

Bezau verfügt derzeit als Planungsgrundlage über ein Räumliches Entwicklungskonzept (REK) aus dem Jahr 2002 und über einen Entwurf für eine Überarbeitung aus dem Jahr 2012. Wir wollen daher nun die aktuellen Herausforderungen ernst nehmen, den Ist-Zustand ausführlich analysieren und gemeinsam mit der ganzen Bevölkerung und begleitet durch ein kompetentes Büro für Raumplanung einen REP-Prozess starten. Dazu werden derzeit Angebote eingeholt. Die Entscheidungen sollen rasch fallen und der Start für ein neues REP soll im zweiten Quartal dieses Jahres erfolgen.

Für die Übergangszeit bis zur Fertigstellung des neuen Räumlichen Entwicklungsplans (REP) für Bezau wurde nach intensiver Diskussion im Raumplanungsausschuss und im Gemeindevorstand folgende Vorgehensweise in Widmungsbelangen festgelegt:

  • Aktuelle Widmungswünsche bzw. Änderungsvorschläge werden anhand des aktuell verordneten REK aus dem Jahr 2002 sowie des REK-Erweiterungsentwurfs 2012 beurteilt und im Zweifelsfall bis zum Vorliegen des REP aufgeschoben.
  • Es erfolgen bis dahin keine Neuwidmungen von Bauflächen, die nicht durch die bestehenden REK-Grundlagen gedeckt sind.
  • Ausnahmen für z.B. kleinräumige Lückenschlüsse sowie Umwidmungen von Flächen zur Weiterentwicklung eines Unternehmens sind auch in der Übergangszeit möglich. Diese werden im Detail durch den Raumplanungsausschuss diskutiert und geprüft.
  • Für Bauerwartungsflächen wie z.B. „Am Stein“ ist im Zuge der REP-Bearbeitung ein Quartiersentwicklungskonzept zu erstellen. Bis zum Vorliegen dieses Konzeptes erfolgen hier keine Umwidmungen.
  • Die Sitzungen des Raumplanungsausschusses finden zukünftig im Rhythmus von 6 Wochen statt.
  • Folgende Termine wurden bereits fixiert: 17.03.2021, 28.04.2021 und 09.06.2021.
    Raumplanerische Anliegen müssen jeweils 1. Woche früher auf dem Gemeindeamt einlangen, um behandelt zu werden.

Wie wir heute mit Grund und Boden umgehen, wirkt sich über Jahrzehnte auf unser Leben in der Gemeinde aus. Daher halten der Gemeindevorstand und die Mitglieder des Raumplanungs-ausschusses diese Vorgangsweise für notwendig und bitten die Betroffenen um Geduld, Verständnis und um eine aktive Mitwirkung bei der Erstellung des Räumlichen Entwicklungsplans.
 
Für die Erarbeitung ist neben der fachlichen Expertise vor allem das Wissen und die Erfahrung der BewohnerInnen von großer Bedeutung. Wir werden Sie rechtzeitig über Veranstaltungen zum REP informieren und hoffen auf rege Mitarbeit und Engagement möglichst vieler Bezauerinnen und Bezauer.